Bei der Suche nach einem Wäschetrockner Test lohnt sich der Blick auf die Webseiten von Stiftung Warentest und anderen Verbraucher-Zeitschriften. Wir haben recherchiert, um Ihnen eine Übersicht bestehender Wäschetrockner Testberichte, erstellen zu können. Außerdem finden Sie im Anschluss einen eigens von uns erstellten Vergleich diverser Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner.

Direkt zu den Testberichten Direkt zum Produktvergleich
Bester Waeschetrockner Test

Wie Sie den besten Wäschetrockner finden erfahren Sie hier bei uns!

Bei der Recherche zu Wärmepumpentrocknern wurde schnell klar, dass Energieeffizienz das größte Argument für diese Art Wäschetrockner ist.  Wenn Sie also regelmäßig viel Wäsche zu trocknen haben, kommt ein Wärmepumpentrockner für Sie in Frage. Plus die besondere Frische, welche aus diesem speziellen Trocknungsprozess hervorgeht. Achten Sie deshalb genau auf die Angaben zum Energieverbrauch und vergleichen Sie diese mit den Werten aus unserem Kondenstrockner Vergleich. Am Ende ist es nämlich immer eine Frage des Anschaffungspreises und der Stromeffizienz.

Nebenbei wollen Sie aber mit Sicherheit auch einen möglichst leisen Trockner nutzen. Die Herstellerangaben dazu haben wir in unserem Wärmepumpentrockner Vergleich mitnotiert. Bei der Kapazität variieren die meisten Modelle lediglich zwischen 6 und 7 Kilogramm. Richten Sie die Größe der Trommel an Ihrem persönlichen Bedarf aus.


Inhaltsverzeichnis

Wäschetrockner Test: Die Testsieger der Verbraucher-Zeitschriften

Ob es einen Wäschetrockner Test von renommierten Verbrauchermagazinen gibt sehen Sie in der Tabelle. Bei unserer Recherche nach den Testberichten haben wir die Webseiten der Herausgeber durchsucht.

Sollte kein Wäschetrockner Test auf der Webseite auffindbar gewesen sein haben wir das in der Übersicht ebenfalls notiert. Ob es Testsieger Produkte gibt, erfahren Sie direkt beim Herausgeber, falls ein Testbericht veröffentlicht wurde.

Zeitschrift Wäschetrockner erschienen? Jahr Link Testergebnisse kostenlos
Stiftung Warentest Ja, es gibt einen Wäschetrockner Test. Es werden Kondenstrockner mit und ohne Wärmepumpe untersucht. 2017 Link Nein
Ökotest Nein, es gibt momentan noch keinen Wäschetrockner Test
Konsument.at Nein, es gibt noch keinen Wäschetrockner Test 2017 Link Nein
Haus & Garten Test Ja, es gibt hier einen Testbericht mit 7 Wäschetrocknern 2012 Link Nein
Ktipp.ch Nein, leider hat die Verbraucherzeitschrift noch keinen Wäschetrockner Test veröffentlicht
ETM Testmagazin Ja, das ETM Testmagazin hat einen Wärmepumpentrockner Test mit vielen verschiedenen Geräten gemacht 2017 Link Nein

Wie man sieht gibt es bereits einige Wäschetrockner Tests von deutschsprachigen Verbraucher-Magazinen. Leider muss man um die vollständigen Testberichte lesen zu können und die Testsieger zu sehen immer bezahlen. Drei Tests sind aus dem Jahr 2017 und einer aus dem Jahr 2012. Wir empfehlen sich am aktuellsten Trockner Test zu orientieren da die getesteten Geräte dann auch meist noch im Handel erhältlich sind.

Waeschetrockner Test Waremepumpentrockner

Es haben bereits einige Verbraucher-Zeitschriften einen Wäschetrockner Test veröffentlicht

Mehr Infos zu den Tesberichten

Wärmepumpentrockner Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung hat sich im September 2016 insgesamt 73 Trocknermodelle näher angesehen. Darunter befanden sich auch eine Reihe von Wärmepumpentrocknern. Um das genaue Testergebnis lesen zu können, müssen Sie sich gegen eine kleine Gebühr freischalten lassen. Dafür erhalten Sie dann aber auch eine umfassende Beratung zum Kauf des richtigen Trockners.

Stiftung Warentest

Was ist bei einem Wäschetrockner Test zu beachten?

Bei einem Wäschetrockner Test gibt es sehr viele Kriterien und Argumente, die Sie beachten müssen. Das Problem bei einem solchen Test ist das Produkt an sich. Trockner sind relativ komplexe Modelle mit einem hohen Anteil an Mechanik und Elektronik.

Viel Technik, die ausfallen kann und die ihre Schwächen hat. Hinzu kommt die Energieeffizienz, die bei Elektrogroßgeräten von großer Relevanz ist. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, auf was Sie bei einem Wäschetrockner Test auf jeden Fall achten sollten:

EnergieeffizienzWertigkeit und QualitätProgrammeBedienung und Komfort

Auf die Ergebnisse aus dem Bereich der Energieeffizienz sollten Sie bei einem Wäschetrockner Test besonders viel Wert legen. Wir haben es gerade erwähnt. Lässt man die technische Seite eines Wäschetrockners komplett weg, dann zählt bei der Anschaffung eines neuen Wäschetrockners eigentlich nur eins: Der Preis. Und zwar nicht nur der Anschaffungspreis, sondern der Preis, den Sie der Wäschetrockner über seine Lebenszeit hinweg kostet.

Die laufenden Kosten machen dabei den größten Anteil aus. Sie kommen hauptsächlich durch den Stromverbrauch zu Stande. Bei dem Vergleich von Trocknen bzw. in einem Wäschetrockner Test sollten Sie also auf den Stromverbrauch achten, da sich daraus direkt die Kosten ableiten lassen. Der Stromverbrauch wird in Kilowatt (kW) oder als Energieverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/Jahr) angegeben.

Multiplizieren Sie letzteren Wert einfach mit den Stromkosten bei Ihnen vor Ort, angegeben in Cent pro Kilowattstunde, und Sie wissen, wie viel Sie der Trockner im Jahr etwa kostet. Aus solchen Rechnungen wird schnell ersichtlich, dass sich der vermeintlich teurere, aber effizientere Trockner, nach fünf oder zehn Jahren als das deutlich günstigere Modell entpuppt.

Gerade haben wir davon gesprochen, dass sich die Mehrinvestition in einen effizienteren Wäschetrockner nach fünf oder zehn Jahren amortisieren wird. Das klappt natürlich nur, wenn der Trockner auch tatsächlich so lange hält! Deshalb spielen beim Kauf auch Qualität und Wertigkeit eine große Rolle.

Bei einem Trockner von Miele beispielsweise, eine seit Jahrzehnten für Qualität und Haltbarkeit bekannte Marke, können Sie sich Ihrer Rechnung sicher sein. Bei günstigeren Modellen von geringerer Qualität sieht das nicht ganz so einfach aus. In einem Wäschetrockner Test ist es deshalb wichtig, auf die Qualität der Produkte zu achten.

Die meisten kaufen einen Wäschetrockner, um damit ihre Wäsche trocknen. Wäsche ist nicht immer einheitlich: Sie besteht aus verschiedenen Textilien, verschiedenen Materialien und verschiedenen Kleidungsstücken, die wiederum eine verschiedene Farbe haben und unterschiedlich verarbeitet sind. Kurzum: Ein guter Wäschetrockner muss sich all diesen unterschiedlichen Kleidungsstücken anpassen.

Deshalb muss der Wäschetrockner entsprechende Programme anbieten. Für sensible Wäsche muss ein schonendes Programm her, bei dem auch kalt getrocknet werden kann, bei Baumwolle oder robuster Bettwäsche hingegen darf es dann auch der Schnelldurchgang mit maximalem Trocknungsgrad sein. Desto mehr Sinnvolle Programme ein Trockner hat desto besser sollte das in einem Wäschetrockner Test bewertet werden.

Die Steuerung und die Konstruktion eines Wäschetrockners führen zu einem weiteren Kriterium, auf das sie Acht geben müssen: Der Bedienkomfort. Ein gut durchdachtes Gerät ist intuitiv bedienbar und bringt einen geringen Pflegeaufwand mit sich. Achten Sie auf den Praxisteil des Wäschetrockner Test – hier werden die Geräte in der Praxis getestet, wobei auf den Aspekt Bedienungskomfort eingegangen wird.


Wäschetrockner Vergleich: Unsere Bestenliste

Wir wechseln nun zu unserem Wäschetrockner Vergleich in dem wir sowohl eine Bestenliste für Wärmepumpentrockner als auch Kondenstrockner erstellt haben. Dies geschah auf Basis der öffentlich verfügbaren Herstellerinformationen und bestehenden Kundenrezensionen. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Ausschlaggebend für unseren Vergleich waren die Kriterien welche sie direkt rechts neben dem Produktbild sehen. Zusätzlich wurden vorhandene Kundenbewertungen hinzugezogen.

Wärmepumpentrockner Vergleich Kondenstrockner Vergleich

Wärmepumpentrockner Vergleich

KAUFTIPP
Miele TDD 230 WP Active Family Wärmepumpentrockner / Energieklasse A++ (230kWh/Jahr) / 8 kg Schontrommel / Duftflakon für frisch duftende Wäsche / Startvorwahl und Restzeitanzeige / Knitterschutz
PREISTIPP
Siemens iQ300 WT43H000 iSensoric Wärmepumpentrockner / A+ / 7 kg / Weiß / Großes Display mit Endezeitvorwahl / easyClean Filter / Super40
Siemens iQ700 WT46W261 Wärmepumpentrockner/A++/8 kg/Selbstreinigender Kondensator/Schontrommel/40-Minuten Trockenprogramm
Beko DPU 7306 XE Wärmepumpentrockner / A+++ / 7kg / Weiß / FlexySense Feuchtigkeitssensor / Trommelbeleuchtung / Automatischer Knitterschutz / Reversierende Trommelbewegungen
Bosch WTW86271 Wärmepumpentrockner / A++ / 8 kg / Weiß / Selbstreinigender Kondensator
Hersteller
Miele
Siemens
Siemens
Beko
AEG
Produkt
TDD230 WP Active Family
iQ300 WT43H000 iSensoric
iQ700 WT46W261 iSensoric
DPU 7306 XE
Lavatherm T67680IH3
Bester Wärmepumpentrockner Test
Kaufempfehlung Bester Wärmepumpentrockner
-
-
-
Kapazität
8 kg
7 kg
8 kg
7 kg
8 kg
Energieverbrauch/Jahr
230 kWh (Energieklasse A++)
233 kWh (Energieklasse A+)
233 kWh (Energieklasse A++)
158 kWh (Energieklasse A+++)
177 kWh (Energieklasse A+++)
Knitterschutz
Startverzögerung
Lautstärke
66 dB
66 dB
64 dB
65 dB
65 dB
Maße
63,6 x 59,6 x 85 cm
63,6 x 59,8 x 84,8 cm
63,6 x 59,7 x 84,2 cm
59,8 x 59,5 x 84,6 cm
60 x 60 x 85 cm
Besonderheiten
EcoDry Technologie, Endzeitvorwahl, Feuchtigkeitssensor, Verwendung von Duftflakons möglich
selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Sonderprogramme, Akustisches Signal
selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Beladungserkennung, Schontrommel, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Preis
866,00 EUR
472,99 EUR
ab 162,00 EUR
ab 1.169,95 EUR
453,59 EUR
KAUFTIPP
Miele TDD 230 WP Active Family Wärmepumpentrockner / Energieklasse A++ (230kWh/Jahr) / 8 kg Schontrommel / Duftflakon für frisch duftende Wäsche / Startvorwahl und Restzeitanzeige / Knitterschutz
Hersteller
Miele
Produkt
TDD230 WP Active Family
Bester Wärmepumpentrockner Test
Kapazität
8 kg
Energieverbrauch/Jahr
230 kWh (Energieklasse A++)
Knitterschutz
Startverzögerung
Lautstärke
66 dB
Maße
63,6 x 59,6 x 85 cm
Besonderheiten
EcoDry Technologie, Endzeitvorwahl, Feuchtigkeitssensor, Verwendung von Duftflakons möglich
Preis
866,00 EUR
PREISTIPP
Siemens iQ300 WT43H000 iSensoric Wärmepumpentrockner / A+ / 7 kg / Weiß / Großes Display mit Endezeitvorwahl / easyClean Filter / Super40
Hersteller
Siemens
Produkt
iQ300 WT43H000 iSensoric
Kaufempfehlung Bester Wärmepumpentrockner
Kapazität
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
233 kWh (Energieklasse A+)
Knitterschutz
Startverzögerung
Lautstärke
66 dB
Maße
63,6 x 59,8 x 84,8 cm
Besonderheiten
selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Preis
472,99 EUR
Siemens iQ700 WT46W261 Wärmepumpentrockner/A++/8 kg/Selbstreinigender Kondensator/Schontrommel/40-Minuten Trockenprogramm
Hersteller
Siemens
Produkt
iQ700 WT46W261 iSensoric
-
Kapazität
8 kg
Energieverbrauch/Jahr
233 kWh (Energieklasse A++)
Knitterschutz
Startverzögerung
Lautstärke
64 dB
Maße
63,6 x 59,7 x 84,2 cm
Besonderheiten
selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Preis
ab 162,00 EUR
Beko DPU 7306 XE Wärmepumpentrockner / A+++ / 7kg / Weiß / FlexySense Feuchtigkeitssensor / Trommelbeleuchtung / Automatischer Knitterschutz / Reversierende Trommelbewegungen
Hersteller
Beko
Produkt
DPU 7306 XE
-
Kapazität
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
158 kWh (Energieklasse A+++)
Knitterschutz
Startverzögerung
Lautstärke
65 dB
Maße
59,8 x 59,5 x 84,6 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Preis
ab 1.169,95 EUR
Bosch WTW86271 Wärmepumpentrockner / A++ / 8 kg / Weiß / Selbstreinigender Kondensator
Hersteller
AEG
Produkt
Lavatherm T67680IH3
-
Kapazität
8 kg
Energieverbrauch/Jahr
177 kWh (Energieklasse A+++)
Knitterschutz
Startverzögerung
Lautstärke
65 dB
Maße
60 x 60 x 85 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Beladungserkennung, Schontrommel, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Preis
453,59 EUR
Mehr Infos zu den Produkten im Vergleich

Kaufempfehlung: Miele – DD230 WP Active Family

Angebot
Hersteller: Miele
Kapazität: 8 kg
Energieverbrauch/Jahr: 230 kWh (Energieklasse A++)
Lautstärke: 66 dB
Maße: 63,6 x 59,6 x 85 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Schontrommel, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Den Anfang mach der Miele TDD230 WP Active Family, welcher stolze 8 Kilogramm in seiner Trommel aufnehmen kann. Wobei Sie diese Obergrenze niemals komplett ausreizen sollten, denn die Wäsche muss sich bei den Umdrehungen noch ausreichend bewegen können. Der hohe Preis wird unter anderem durch den niedrigen Energieverbrauch von nur 230 Kilowattstunden gerechtfertigt. Dank der FragranceDos Technologie können vorm Trocknerdurchgang Duftessenzen zugefügt werden. Bewertung:  Eine klare Kaufempfehlung!


Preistipp: Siemens – iQ300 WT43H000 iSensoric

Angebot
Hersteller: Siemens
Kapazität: 7 kg
Energieverbrauch/Jahr: 233 kWh (Energieklasse A+)
Lautstärke: 66 dB
Maße: 63,6 x 59,8 x 84,8 cm
Besonderheiten: selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Wenn Sie nicht unbedingt den neuesten Wärmepumpentrockner besitzen wollen, können Sie einiges an Geld sparen. Im Vergleich war der Siemens iQ300 WT43H000 iSensoric ein relativ günstiger Wärmepumpentrockner. Dennoch kann er beim Energieverbrauch mit unserer Kaufempfehlung schritthalten. Die Schontrommel gibt es auch hier dazu und der selbstreinigende Kondensator ist eine Spezialität von Siemens. Bewertung: Das beste Verhältnis von Preis, Leistung und Energieverbrauch.


Siemens – iQ700 WT46W261 iSensoric

Hersteller: Siemens
Kapazität: 8 kg
Energieverbrauch/Jahr: 233 kWh (Energieklasse A++)
Lautstärke: 64 dB
Maße: 63,6 x 59,7 x 84,2 cm
Besonderheiten: selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Knitterschutz, Display, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Wir bleiben für den Wärmepumpentrockner Vergleich bei Siemens und zeigen Ihnen die moderne Version der iSensoric-Serie. Der Siemens iQ700 WT46W261 hält den Energieverbrauch auf demselben Niveau, arbeitet dafür aber zwei Dezibel leiser. Neben dem selbstreinigenden Kondensator gibt es noch eine Reihe von neuen Features. Und Sie können hier 8 statt nur 7 Kilogramm an Wäsche unterbringen, um sie mit einer Ladung zu trocknen. Bewertung: Die verbesserte Version von Siemens mit noch mehr Möglichkeiten.


Beko – DPU 7306 XE

Hersteller: Beko
Kapazität: 7 kg
Energieverbrauch/Jahr: 158 kWh (Energieklasse A+++)
Lautstärke: 65 dB
Maße: 59,8 x 59,5 x 84,6 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Wenn Sie sehr umweltbewusst sind, dann ist Ihnen jede Kilowattstunde wichtig. Mit dem Beko DPU 7306 XE Wärmepumpentrockner arbeiten Sie extrem effizient. Mit seinen nur 158 kWh im Jahr, hat er sich die Auszeichnung A+++ verdient. Ansonsten bietet er eine ähnliche Vielfalt bei den Programmen. Jedoch wird hier kein Hinweis auf eine Schontrommel gemacht, sie besteht ganz klassisch „nur“ aus Edelstahl, ohne spezielle Beschichtung. Bisherige Kunden auf Amazon gaben im Durchschnitt 4,5 von 5 Sternen. Bewertung: Einer der umweltfreundlichsten Trockner, den es aktuell gibt.


Bosch – WTW86271

Hersteller: Bosch
Kapazität: 8 kg
Energieverbrauch/Jahr: 233 kWh (Energieklasse A++)
Lautstärke: 64 dB
Maße: 63,6 x 59,7 x 84,2 cm
Besonderheiten: selbstreinigender Kondensator, Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Endzeitvorwahl, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Nicht nur Siemens beherrscht den selbstreinigenden Kondensator in Perfektion. Auch beim Bosch WTW86271 wird Ihnen diese Arbeit abgenommen. Dadurch müssen Sie nach jedem Vorgang nur den Abwasser-Behälter entleeren und die Siebe reinigen. Mit 8 Kilogramm an Kapazität ist auch dieser Trockner für Großfamilien mit hohem Bedarf ausgelegt. Die Schontrommel gibt es auch hier dazu. Wir hoffe nin Zukunft mit diesem Gerät noch einen Wäschetrockner Test in der Praxis machen zu können. Die Ergebnisse werden wir natürlich hier veröffentlichen. Bewertung: Für seine Ausstattungsmerkmale verlangt der Bosch Wärmepumpentrockner nicht zu viel Geld.


AEG – Lavatherm T67680IH3

Hersteller: AEG
Kapazität: 8 kg
Energieverbrauch/Jahr: 177 kWh (Energieklasse A+++)
Lautstärke: 65 dB
Maße: 60 x 60 x 85 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Beladungserkennung, Schontrommel, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Abschließend sehen wir uns im Wärmepumpentrockner Vergleich noch einen Trockner aus dem Hause AEG an. Der Lavatherm T67680IH3 hat sich die Energieklasse A+++ verdient und konkurriert mit dem Beko DPU 7306 XE. Dessen Verbrauch liegt noch etwas niedriger, dafür bietet das AEG-Modell ein Kilo mehr Fassungsvermögen. Und hier hat man auf eine Schontrommel geachtet, was den meisten Nutzern wichtig ist, damit ihre Wäsche nicht zu schnell verschleißt. Bewertung: Etwas teurer als der A+++ Trockner von Beko, aber dafür mit Schontrommel und mehr Kapazität ausgestattet.


Kondenstrockner Vergleich

KAUFTIPP
Miele TDA 150 Wäschetrockner-/ Kondenstrockner / Energieklasse B / mit 7 kg Schontrommel / Weiß / Optimale Trockungsergebnisse dank Perfect Dry / Restzeitanzeige / Integrierte Kondenswasserableitung
PREISTIPP
Beko DCU 7330 Kondenstrockner/B / 7 kg/Weiß / Multifunktionsdisplay/Knitterschutz / Trommelbeleuchtung/Reversierende Trommelbewegungen/FlexySense / 16 Programme
Siemens iQ300 WT46E103 iSensoric Kondenstrockner / B / 7 kg / Weiß / softDry-Trommelsystem / TouchControl Tasten / Knitterschutz / Super40-Programm
AEG Lavatherm T65280AC Kondenstrockner / B / 560 kWh/ Jahr / 8 kg / weiß / ProTex Schontrommel / SilentSystem
Gorenje D 845 B Kondenstrockner FL / 8 kg / weiß / Startzeitvorwahl 24 h XL-Programm
Bosch WTE86103 Kondenstrockner Maxx 7 Sensitive / B / 7 kg / Weiß / Sensitive Drying / Duo -Tronic - Serie 4
Hersteller
Miele
Beko
Siemens
AEG
Gorenje
Bosch
Produkt
TDA150C D LW
DCU 7330
iQ300 WT46E103 iSensoric
Lavatherm T65280AC
D 845 B
WTE86103 Maxx 7
Bester Kondenstrockner Test
Kaufempfehlung Bester Kondenstrockner
-
-
-
-
Kapazität
7 kg
7 kg
7 kg
8 kg
8 kg
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
494 kWh (Energieklasse B)
504 kWh (Energieklasse B)
497 kWh (Energieklasse B)
560 kWh (Energieklasse B)
559 kWh (Energieklasse B)
497 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
63 dB
65 dB
66 dB
64 dB
65 dB
66 dB
Maße
65 x 66 x 94 cm
53 x 59,5 x 85 cm
62,5 x 59,8 x 84,2 cm
58 x 60 x 85 cm
60 x 60 x 85 cm
62,5 x 59,8 x 84,2 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, Schontrommel, Trommelbeleuchtung
Restlaufanzeige, multifunktionales Display, Startverzögerung, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Akustisches Signal
Schontrommel, Kurzprogramme, Akustisches Signal
Restlaufanzeige, Startverzögerung, Beladungserkennung, Schontrommel, Kurzprogramme, Akustisches Signal
Restlaufanzeige, Startverzögerung, Beladungserkennung, Kindersicherung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Schontrommel, Kurzprogramme
Preis
699,00 EUR
337,07 EUR
399,00 EUR
619,00 EUR
309,00 EUR
1.789,96 EUR
KAUFTIPP
Miele TDA 150 Wäschetrockner-/ Kondenstrockner / Energieklasse B / mit 7 kg Schontrommel / Weiß / Optimale Trockungsergebnisse dank Perfect Dry / Restzeitanzeige / Integrierte Kondenswasserableitung
Hersteller
Miele
Produkt
TDA150C D LW
Bester Kondenstrockner Test
Kapazität
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
494 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
63 dB
Maße
65 x 66 x 94 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, Schontrommel, Trommelbeleuchtung
Preis
699,00 EUR
PREISTIPP
Beko DCU 7330 Kondenstrockner/B / 7 kg/Weiß / Multifunktionsdisplay/Knitterschutz / Trommelbeleuchtung/Reversierende Trommelbewegungen/FlexySense / 16 Programme
Hersteller
Beko
Produkt
DCU 7330
Kaufempfehlung Bester Kondenstrockner
Kapazität
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
504 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
65 dB
Maße
53 x 59,5 x 85 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, multifunktionales Display, Startverzögerung, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Akustisches Signal
Preis
337,07 EUR
Siemens iQ300 WT46E103 iSensoric Kondenstrockner / B / 7 kg / Weiß / softDry-Trommelsystem / TouchControl Tasten / Knitterschutz / Super40-Programm
Hersteller
Siemens
Produkt
iQ300 WT46E103 iSensoric
-
Kapazität
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
497 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
66 dB
Maße
62,5 x 59,8 x 84,2 cm
Besonderheiten
Schontrommel, Kurzprogramme, Akustisches Signal
Preis
399,00 EUR
AEG Lavatherm T65280AC Kondenstrockner / B / 560 kWh/ Jahr / 8 kg / weiß / ProTex Schontrommel / SilentSystem
Hersteller
AEG
Produkt
Lavatherm T65280AC
-
Kapazität
8 kg
Energieverbrauch/Jahr
560 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
64 dB
Maße
58 x 60 x 85 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, Startverzögerung, Beladungserkennung, Schontrommel, Kurzprogramme, Akustisches Signal
Preis
619,00 EUR
Gorenje D 845 B Kondenstrockner FL / 8 kg / weiß / Startzeitvorwahl 24 h XL-Programm
Hersteller
Gorenje
Produkt
D 845 B
-
Kapazität
8 kg
Energieverbrauch/Jahr
559 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
65 dB
Maße
60 x 60 x 85 cm
Besonderheiten
Restlaufanzeige, Startverzögerung, Beladungserkennung, Kindersicherung, Sonderprogramme, Akustisches Signal
Preis
309,00 EUR
Bosch WTE86103 Kondenstrockner Maxx 7 Sensitive / B / 7 kg / Weiß / Sensitive Drying / Duo -Tronic - Serie 4
Hersteller
Bosch
Produkt
WTE86103 Maxx 7
-
Kapazität
7 kg
Energieverbrauch/Jahr
497 kWh (Energieklasse B)
Feuchtigkeitssensor
Knitterschutz
Sonderprogramme
Lautstärke
66 dB
Maße
62,5 x 59,8 x 84,2 cm
Besonderheiten
Schontrommel, Kurzprogramme
Preis
1.789,96 EUR
Mehr Infos zu den Produkten im Vergleich

Kaufempfehlung: Miele – TDA150C D LW

Angebot
Hersteller: Miele
Kapazität: 7 kg
Energieverbrauch/Jahr: 494 kWh (Energieklasse B)
Lautstärke: 63 dB
Maße: 65 x 66 x 94 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Schontrommel, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme

Geht es nach den Meinungen der bisherigen Käufer, dann ist der Miele TDA150C D LW unsere Kondenstrockner Kaufempfehlung. Seine Energieeffizienz schafft es immerhin auf Klasse B. Das gilt für Kondenstrockner als Standard. Mit 7 Kilogramm Volumen und seinen 63 Dezibel, liegt der Miele-Trockner genau im guten Durchschnitt. Was ihn besonders macht, ist seine Schontrommel, welche bei einem günstigen Kondenstrockner nicht selbstverständlich ist. Ob sich damit aber der deutlich höhere Preis rechtfertigen lässt, sei dahingestellt. Bewertung: Eine klare Kaufempfehlung für Personen die auf höchste Qualität setzen. Unsere Kaufempfehlung!


Preistipp: Beko – DCU 7330

Hersteller: Beko
Kapazität: 7 kg
Energieverbrauch/Jahr: 504 kWh (Energieklasse B)
Lautstärke: 65 dB
Maße: 53 x 59,5 x 85 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, multifunktionales Display, Startverzögerung, Schontrommel, Kindersicherung, Kurzprogramme, Trommelbeleuchtung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Und hier haben wir die preisliche Alternative in Sachen Kondenstrockner. Beko bietet für etwa die Hälfte des Geldes einen voll ausgestatteten Trockner dieser Klasse an. Mehr als 350 Rezensionen auf Amazon sprechen für seine Beliebtheit, weshalb wir ihn in unseren Kondenstrockner Vergleich aufgenommen haben. Der Energieverbrauch liegt nur unmerklich höher, ebenso die Lautstärke im Betrieb. Trotz des günstigen Preises hat auch dieser Kondenstrockner eine Schontrommel, um Ihre Wäsche langfristig zu schützen. Bewertung: Ähnliche Eigenschaften wie der Miele-Trockner, aber wesentlich günstiger im Preis.


AEG – Lavatherm T65280AC

Hersteller: AEG
Kapazität: 8 kg
Energieverbrauch/Jahr: 560 kWh (Energieklasse B)
Lautstärke: 64 dB
Maße: 58 x 60 x 85 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Beladungserkennung, Schontrommel, Kurzprogramme, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Ein Beispiel in unserem Kondenstrockner Vergleich dafür, dass gute Qualität nicht immer zum günstigen Preis zu haben ist. Einerseits liegt der Energiebedarf deutlich höher und das treibt die laufenden Kosten in die Höhe. Andererseits sind ein entscheidender Teil der Nutzer eines AEG Lavatherm T65280AC nicht sehr zufrieden mit diesem Kondenstrockner. Die enttäuschten Käufer berichten von einer begrenzten Haltbarkeit, welche oftmals kurz nach der Garantie endet. Bewertung: In dieser Preisklasse raten wir zu unserem Preis-Tipp!


Bosch – WTE86103 Maxx 7

Hersteller: Bosch
Kapazität: 7 kg
Energieverbrauch/Jahr: 497 kWh (Energieklasse B)
Lautstärke: 66 dB
Maße: 62,5 x 59,8 x 84,2 cm
Besonderheiten: Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Schontrommel, Kurzprogramme, Sonderprogramme

Mit dem Bosch WTE86103 Kondenstrockner erhalten Sie ein durchschnittlich ausgestattetes Gerät. Beim Stromverbrauch kann der Trockner gegenüber unserer Kaufempfehlung mithalten. Bei anderen Modellen stehen Ihnen teilweise mehr Programme zur Verfügung. Die Schontrommel ist auch hier enthalten, was angesichts des mittleren Preisniveaus aber auch zu erwarten war. Mehrheitlich sind alle Nutzer zufrieden, manche empfanden den Kondenstrockner als zu laut oder er ging nach etwa 3 Jahren bereits kaputt. Bewertung: In allen Belangen ein sehr ausgewogener Kondenstrockner.


Siemens – iQ300 WT46E103 iSensoric

Angebot
Hersteller: Siemens
Kapazität: 7 kg
Energieverbrauch/Jahr: 497 kWh (Energieklasse B)
Lautstärke: 66 dB
Maße: 62,5 x 59,8 x 84,2 cm
Besonderheiten: Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Schontrommel, Kurzprogramme, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Siemens nimmt auf den vordersten Positionen einen Platz ein, wenn es um einen möglichst energiearmen Kondenstrockner geht. Mehr als Klasse B ist eben nicht drin und selbst in dieser Kategorie gibt es Unterschiede. Wichtig ist hierbei, dass Sie für recht wenig Geld eine Schontrommel und eine ausreichende Anzahl von Programmen erhalten. Auch Kurz- und Sonderprogramme sind mit dabei (bspw. Super 40, Bügeltrocken). Im Schnitt gab es für diesen Siemens Kondenstrockner vier von fünf Sternen. Bewertung: Erfüllt die wichtigsten Kriterien und bewegt sich preislich in der Mittelklasse.


Gorenje – D 845 B

Angebot
Hersteller: Gorenje
Kapazität: 8 kg
Energieverbrauch/Jahr: 559 kWh (Energieklasse B)
Lautstärke: 65 dB
Maße: 60 x 60 x 85 cm
Besonderheiten: Restlaufanzeige, Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz, Display, Startverzögerung, Beladungserkennung, Kindersicherung, Sonderprogramme, Akustisches Signal

Einer der wenigen Kondenstrockner mit 8 Kilogramm Fassungsvermögen. Dafür müssen Sie auch den höheren Energieverbrauch in Kauf nehmen. Dieser liegt rund 60 Kilowattstunden über dem Energieverbrauch unserer Kaufempfehlung. Die verzinkte Trommel ist laut Gorenje für Bettwäsche geeignet, aber eben nicht als konkrete Schontrommel ausgewiesen. Dafür können Sie bei manch anderen Kondenstrockner nicht die Startzeit vorwählen.Gerne würden wir mit diesem Geräte einen ausführlichen Wäschetrockner Test machen. Sollten wir das noch machen werden wir die Ergebnisse hier veröffentlichen. Bewertung: Ein Trockner für spezielle Ansprüche, schlicht im Design und schlank im Preis.


Bestenliste der Kondens- und Wärempumpentrockner

Uns ist bewusst, dass es immer wieder neue Trockner Modelle zu kaufen gibt. Außerdem kann es vorkommen, dass manche Wäschetrockner nicht mehr produziert werden. Sie dennoch zu empfehlen, würde das Ziel einer optimalen Kaufberatung nicht gerecht werden. Allein deshalb erneuern wir ungefähr einmal pro Jahr unsere Bestenliste.

Testsieger Trockner Bestenliste


Häufig gestellte Fragen zu Wäschetrocknern

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Wäschetrockner Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen.

Geschichte der Wäschetrockner

Die Geschichte des Wäschetrockners geht weit in vergangene Jahrhunderte zurück. Von einem gewissen M. Pochon aus Frankreich wurde bereits zum Übergang ins 19. Jahrhundert der erste Wäschetrockner erfunden. Dieser wurde jedoch noch von Hand betrieben. Die elektrische Version einer weiterentwickelten Variante gab es dann 100 Jahre später, zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Die Entwicklung schritt in den vierziger Jahren weiter voran, als der erste Wäschetrockner mit Glasfenster konstruiert wurde. Von Miele, dem auch heute noch äußerst bekannten Hersteller, wurde im Jahr 1958 der erste europäische Trockner entwickelt. Das Grundprinzip der rotierenden Trommel, die von warmer Luft durchströmt wird, hat sich seitdem nicht weiter verändert.

Lediglich der Funktionsumfang und die Energietechnik sowie das Design haben sich weiterentwickelt. Aktuelle Modelle erlauben eine sensorische zur Steuerung mit automatischer Erkennung des geeigneten Trocknungsprogramms und verbrauchen dank Wärmepumpe wenig Energie.

Technischer Aufbau & Funktion der Geräte

Zu einem gewissen Teil funktionieren Trockner, ganz gleich welcher Art, immer auf dieselbe Weise: Eine mit warmer Luft durchlüftete und von einem Motor in Rotation versetzte Trommel trocknet die Wäsche. Doch genau im Luftstrom liegt der Unterschied.

Wir erklären in den folgenden Absätzen, was einen Ablufttrockner von einem Trockner mit Wärmepumpe und von einem Kondenstrockner unterscheidet.

WärmepumpeKondenstrocknerAblufttrockner

Die neueste Entwicklung im Bereich der Wäschetrockner sind Trockner mit so genannter Wärmepumpe. Die Technik, die dahintersteckt, funktioniert ganz ähnlich wie beim Kühlschrank oder im großen Stil bei der Wärmepumpe für die Heizung des Hauses.

Die nach dem Durchlüften der Trommel warme und feuchte „Abluft“ wird über einen Kondensator entfeuchtet und der Trockenkammer als Zuluft erneut zugeleitet. Die dabei verloren gegangene Wärme, die nach dem Kondensator in der eigentlichen Abluft steckt, wird dieser durch eine Wärmepumpe wieder entzogen und der Zuluft zugeführt. Dadurch ergibt sich eine sehr hohe Energieeinsparung.

Der Kondenstrockner gleicht dem Trockner mit Wärmepumpe prinzipiell fast eins zu eins, jedoch verfügt er, wie der Name vermuten lässt, nicht über eine Wärmepumpe. Die Wärme aus der Abluft geht also verloren, weshalb ein Kondenstrockner ein ganzes Stück ineffizienter arbeitet.

In der Regel hat sich das Upgrade von einem Kondenstrockner zu einem Trockner mit Wärmepumpe nach wenigen Jahren bezahlt gemacht – je nach Nutzungsgrad und Energiekosten.

Der Ablufttrockner, die mit Abstand ineffizienteste Variante aller drei Arten von Wäschetrocknern, verfügt über keinen Kondensator. Stattdessen wird die Frischluft, in der Regel die Raumluft, erhitzt und durch die Trommel geleitet. Die nun feuchte und warme Abluft wird über ein Rohr nach draußen geführt.

Sollten Sie einen solchen Trockner haben, dann empfehlen wir Ihnen dringend, sich einen aktuellen Wäschetrockner, am besten mit Wärmepumpe, zuzulegen. Die Investition wird sich nach wenigen Jahren bezahlt machen. Der einzige Vorteil von Ablufttrocknern ist, dass sie schneller arbeiten.

Trocknerarten & spezielle Bauformen

Gerade sind wir aus energietechnischer Sicht auf die verschiedenen Varianten bzw. den technischen Aufbau von Wäschetrocknen eingegangen. Jetzt schauen wir uns spezielle Bauformen an:

TrommeltrocknerAblufttrocknerKondensbox-TrocknerKondensationstrocknerTrockner mit WärmepumpeTrockner mit Wärme aus HausheizungGasbeheizte TrocknerWaschtrocknerTrockenschrankRaumluft-Wäschetrockner

Trommeltrockner EdelstahltrommelUnter dem Begriff des Trommeltrockners verbirgt sich der Trockner, den wir alle, oder zumindest ein Großteil von uns, in unserer Erinnerung haben, wenn das Wort „Wäschetrockner“ ausgesprochen wird. Es handelt sich letztlich um eine Art Waschmaschine, bloß eben mit Luft statt Wasser: Wie der Name schon sagt, verfügt der Trommeltrockner über eine rotierende Trommel, in der die Wäsche während dem Trocknen erhitzt und durchmischt wird.

Der Ablufttrockner, oben bereits im Detail beschrieben, heißt deswegen so, weil die Abluft aufgrund des hohen Feuchtegehalts nach außen abgeführt werden muss.

Ein Kondensboxtrockner ist ein normaler Trockner, dessen Abluftschlauch jedoch in einer Kondensbox mündet. Diese Kondensbox ahmt den Kondensator nach, der in einem Kondenstrockner verbaut ist. Mit diesem Upgrade ist es möglich, einen Ablufttrockner ohne Luftabfuhr nach außen zu betreiben, z.B. in einem Raum. Effizienter wird er dadurch aber nicht bzw. nur geringfügig (da sich die Raumluft erwärmt).

Kondensationstrockner arbeiten wiederum mit einer intern verbauten Kondensationsbox, deren Abluft nach dem Entfeuchten als Zuluft dient. Diese Trockner arbeiten etwas effizienter als reine Ablufttrockner.

Trockner mit Wärmepumpe entziehen der Abluft, die zur Kühlung des Kondensators benutzt wird, Energie, und führen Sie der Zuluft zu.

Es gibt auch spezielle Modelle, bei denen wenigstens ein Teil der zum Trocknen benötigten Wärme aus der Zentralheizung des Hauses stammt. Derartige Trockner verfügen über einen Heizungsanschluss. Wenn Ihnen das zu kompliziert ist, stellen Sie den Trockner einfach in den Heizungsraum – je wärmer die angesagte Luft, desto effizienter.

Äußerst effizient arbeiten hingegen Trockner mit Gasanschluss. Leider sind solche Modelle eher selten vorzufinden, obgleich der Gasanschluss in seiner Nische gerade einen neuen Trend in Form von Gassteckdosen erfährt. Da es aber doch so wenige Geräte gibt, sind die entsprechend teuer.

Ein Waschtrockner ist eine hybride Maschine aus Waschmaschine und Trockner. Vordergründig handelt es sich um eine Waschmaschine, also mit kleinerer Trommel und sehr guter Dichtung, die über ein Trockenmodul verfügt. Waschtrockner arbeiten effizient und erleichtern einem insbesondere die Arbeit, haben aber kein so großes Wäschevolumen und sind ebenfalls entsprechend teuer. In Zukunft wird es im Normalhaushalt aber wahrscheinlich auf solche Kombigeräte hinauslaufen.

Der ein oder andere „Normalhaushalt“ hat eventuell Bedarf an einem Trockenschrank. Das sind letztlich größere Trockner, die tatsächlich Ausmaße eines Schranks annehmen können. Sie eignen sich beispielsweise für Polster oder andere große Wäschestücke. Um Gegensatz zum Wäschetrockner, wie wir ihn standardmäßig kennen, verfügt der Wäscheschrank nicht über eine Trommel. Die Wäschestücke werden einfach in den Schrank gehängt, so, wie in einem Kleiderschrank.

Ein Raumlufttrockner bzw. ein Raumluftwäschetrockner ist letztlich ein Trockner, der zum Trocknen die Raumluft benutzt. Die meisten verstehen darunter auch, dass der Trockner die Luft nicht aufheizt. Das klingt kompliziert, doch letztlich kann absolut jeder Trockner zu einem Raumlufttrockner gemacht werden, indem man einfach die Heizung ausschaltet. Denn prinzipiell nutzt jeder Trockner zum Trocknen die Raumluft.

Vor- und Nachteile von Wärmepumpe, Kondens- und Abluft

Im Folgenden zeigen wir Ihnen eine kurze Übersicht über die Vor- und Nachteile der oben beschriebenen drei verschiedenen Arten von Wäschetrocknern. Zur Erinnerung: dass waren der Wärmepumpentrockner als effizientestes Modell, der Kondenstrockner und der Ablufttrockner.

Wärmepumpentrockner Kondenstrockner Ablufttrockner
Einsatzgebiet/Zielgruppe Haushalte die sehr viel trocknen,  Fokus auf Energieeinsparung, Energiekostensenkung Haushalte, die wenig trocknen und denen die Stromkosten daher egal sind Haushalte, bei denen Stromkosten keine Rolle spielen und wo trocknen schnell gehen muss
Vorteile
  • Sehr energieeffizient
  • geringe Stromkosten
  • modern
Geringe Investitionskosten
  • Sehr geringe Investitionskosten
  • einfache Technik
Nachteile
  • Mittlere bis hohe Investitionskosten
  • viel Technik
  • Wenig energieeffizient
  • höhere Stromkosten
  • Energie ineffizient
  • braucht Lösung für Abluft (Schlauch, Kondensbox, …)
  • höhere Stromkosten
Verfügbare Energieeffizienzklassen (max.) A+++ B C
Stromverbrauch 236 kWh/Jahr (A++) 504 kWh/Jahr 520 kWh/Jahr

Ablufttrockner liegen zwischen Kondens- und Wärmepumpentrocknern. Die Kondenstrockner arbeiten, wie der Name es vermuten lässt, mit einem Kondensator. Die erwärmte Luft entzieht Ihrer Kleidung die Feuchtigkeit und sammelt sie dann im Kondensator. Dieser kühlt die Luft künstlich herunter und sammelt das Brauchwasser in einem Behälter. Somit ist die Funktionsweise effizienter als bei einem Ablufttrockner, jedoch auch stromintensiver.

Der Wärmepumpentrockner stellt die Weiterentwicklung dar, weil er einen Energieaustauscher besitzt. Die einmal erwärmte Luft wird abgekühlt und die frei gewordene Energie zum Großteil wieder zum Erhitzen genutzt. Es bildet sich damit ein energieeffizienter Kreislauf, doch das erhöht auch die Anschaffungskosten.

Ob sich die teurere Technologie für Sie lohnt, hängt im Einzelfall von Ihrem Bedarf an getrockneter Wäsche ab. Vergleichen Sie deshalb immer die Preise mit den laufenden Stromkosten und setzen Sie diese mit der Häufigkeit Ihrer Nutzung ins Verhältnis.

Interessante Bauteile

Im Zusammenhang mit der Installation und der Nutzung von Wäschetrocknern werden Ihnen einige Bauteile und Apparaturen begegnen, die Sie kennen sollten, z.B., um den Trockner richtig zu pflegen und zu warten oder um den Trockner überhaupt erst richtig anzuschließen. Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten interessanten Bauteile ein:

Abwasseranschluss (Wasserablauf)Selbstreinigender KondensatorFlusensiebSchontrommelEdelstahltrommel

Sehr wichtig ist beispielsweise der Abwasseranschluss. Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner verfügen über einen sogenannten Abwasseranschluss bzw. einen Wasserablauf, über welchen das Kondensat abgeführt wird.

Das geschieht mit Hilfe eines kleinen Schlauchs. Dieser kann beispielsweise an die Abwasserleitung eines Waschbeckens angeschlossen werden. In der Regel wird bei vielen Modellen auch eine Halterung für das Waschbecken mitgeliefert.

Wasseranschluss

Durch den Kondensator wird am laufenden Band Luft gepustet. Da gelang natürlich auch Staub mit hinein. Damit sich der Kondensator nicht über die Zeit mit Staub zusetzt, gibt es sogenannte selbstreinigende Kondensatoren.

Geeignete Verfahren zur Selbstreinigung sind neben einer entsprechenden Konstruktion der Lamellen beispielsweise, dass vor der Zeit des kontinuierlichen Betriebs eine Luftumkehr stattfindet oder dass der Kondensator gespült wird. Letzteres wird bei Wäschetrocknern nicht angewandt. Es gibt in diesem Zusammenhang auch selbstreinigende Wärmetauscher.

Das Flusensieb ist ein Sieb, welches in der Regel in der Tür eines Wäschetrockners angebracht ist, beispielsweise durch einen Einschubschacht. Es kann einfach entnommen und mit der Hand gereinigt werden. Dazu wischt man mit der Hand einfach den Flusenteppich ab. Das sollte man übrigens vor jedem Trockengang tun!

Flusensieb leeren

Eine Schontrommel ist eine besonders konstruierte Trommel: Sie hält die mechanische Belastung der Wäsche während dem Trockenvorgang auf einem möglichst niedrigen Niveau.

Ein ähnlicher Effekt kann erreicht werden, wenn bei handelsüblichen Trocknern ohne schonende Trommel der Schongang, das entspricht einer besonders langsamen Rotation, eingesetzt wird. Zusätzlich kann man auch noch ein Wäschenetz einsetzen.

Edelstahltrommeln sind bei Wäschetrocknern ebenso wie bei Waschmaschinen eigentlich obligatorisch. Denn durch den Kontakt mit Wasser und Sauerstoff aus der Luft würde normaler Stahl sehr schnell anfangen zu rosten.

Alternativen zur Edelstahl-Trommel wären beispielsweise Stähle mit galvanischem oder anderweitig aufgebrachten Korrosionsschutz, doch die halten ebenfalls nur eine begrenzte Zeit und verfärben eventuell sogar die Wäsche.

Eine echte Alternative dagegen sind Kunststofftrommeln – doch die dafür notwendigen technischen Kunststoffe sind (noch) sehr teuer. Es führt deshalb eigentlich nichts um eine Edelstahltrommel herum.

Erklärung spezieller Funktionen

Bei der Bedienung des Wäschetrockners wird Ihnen, insbesondere bei modernen Geräten, sofort auffallen, dass es ziemlich viele verschiedene Funktionen gibt, unter denen Sie wählen können. Hinzu kommen Sicherheitseinrichtungen und Sonderfunktionen, die der Trockner automatisch mit sich bringt. Wir erklären im Folgenden die speziellen Funktionen eines modernen Wäschetrockners:

RestlaufanzeigeKnitterschutzDisplayBeladungserkennungEndzeitvorwahlKindersicherungTrommelbeleuchtung

RestlaufanzeigeModerne Trockner verfügen über eine relativ präzise Restlaufanzeige. Früher war so etwas nicht notwendig, weil der Trockenvorgang selbst an der Zeit des Trocknen festgemacht wurde. Nach einer festgelegten Zeit schaltet sich der Trockner einfach aus.

Heute orientiert sich der Trockenvorgang jedoch am Status der Wäsche bzw. an deren Feuchtigkeit. Die Restlaufanzeige wird daher auf Basis diverser Sensordaten berechnet und umso genauer, je geringer die Zeit ist.

Die feuchte Wäsche wird während dem Trocknen ständig durchmischt. Durch die Bewegung entstehen keine Knitter und Falten. Die Wäsche wird sozusagen gebügelt. Leider bleibt das nicht so, denn irgendwann ist der Trockenvorgang zu Ende und die Wäsche setzt sich in der Trommel unter Bildung von Knittern ab.

Die Knitterschutzfunktion eines Wäschetrockners dient dazu, die Wäsche nach dem Trockengang eine Zeit lang von Knittern freizuhalten. Das funktioniert, in dem die Trommel nach dem Trockenvorgang alle paar Sekunden ein bisschen gedreht wird. So mischt sich die Wäsche neu und es können keine Knitter entstehen. Leider klappt das dennoch nur eine begrenzte Zeit: Die Wäsche muss warm und noch ein ganz klein wenig feucht sein.

An fast jedem modernen Trockner ist ein Display vorhanden. Über dieses können im Falle eines Touchscreens Einstellungen vorgenommen und diverse Daten ausgelesen werden.

So wie Waschmaschinen auch verfügen moderne Wäschetrockner über eine sogenannte Beladungserkennung. D.h., sie wissen zum Startzeitpunkt des Trockenvorgangs, wie viel Kilogramm Wäsche in der Trommel enthalten sind.

Auf Basis dieses Werts wird das Wäscheprogramm bzw. das Trocknungsprogramm angepasst. Je weniger Wäsche, desto schneller trocknet der Wäschetrockner! In diesem Zusammenhang ist die Restlaufanzeige besonders sinnvoll.

Mit einer Endzeitvorwahl kann eingestellt werden, wann der Trockenvorgang enden soll. Das ist insofern besonders wichtig, weil ein großer Vorteil des Trocknens wie bereits erklärt das Bügeln der Wäsche ist.

Da die Knitterfreiheit jedoch nur eine kurze Zeit nach dem Trocknen erhalten werden kann, sollte die Wäsche so schnell wie möglich zusammengelegt bzw. frei ausgelegt werden. Um diesen Zeitpunkt zu bestimmen, gibt es die Endzeitvorwahl.

Eine Kindersicherung ist bei den Trocknern von besonderer Wichtigkeit. Denn die Trommel eines Trockners ist, anders als bei der Waschmaschine, so groß, dass problemlos selbst mehrjährige Kinder hineinpassen. Ist die Kindersicherung aktiv, dann ist die Tür vor einem unrechtmäßigen Öffnen durch Kinder geschützt. Besonders Familien profitieren von so einem Schutz.

Anders als bei der Waschmaschine gibt es bei den meisten Trocknern eine Beleuchtung für die Trommel. Das ist insofern eigentlich nicht notwendig, aber ein sehr hilfreiches Feature beim Erkennen der Restfeuchtigkeit oder beim Finden der getrockneten Wäsche in der Wäschetrommel.

Erklärung der Trockenprogramme

Ein moderner Trockner hat nicht nur ein Trockenprogramm, sondern verfügt über eine komplexe Steuerung, die mehrere verschiedene Programme implementiert. Je nach Anforderung, kann der Trockner passend eingestellt werden. Im Folgenden zeigen wir Ihnen ein paar Trockenprogramme, die Sie wahrscheinlich brauchen werden:

AutoDry: Feuchtegesteuerte TrocknungsprogrammeProgramme nach TextilartProgramme nach LaufzeitenProgramme nach WäscheartKurzprogrammeDaunenprogramm

Die smarte Variante, die weitestgehend ausschließlich bei aktuellen Modellen zu finden ist, ist das feuchtegesteuerte Trocknungsprogramm. Die Rede ist beispielsweise von AutoDry oder SmartDry. Über einen Feuchtesensor, der in der Regel über der Tür angebracht ist, wird die Restfeuchtigkeit der Luft bzw. der Wäsche gemessen. Sinkt diese unter einen voreingestellten Wert – beispielsweise „Bügelfeucht“ oder „Schranktrocken“ – dann endet der Trockenvorgang.

Sonderprogramme Kurzprogramme

Alternativ gibt es auch Programme, die wie bei der Waschmaschine an der Art des Textils ausgerichtet sind. Hier finden Sie beispielsweise schonende Programme für sensible Textilien wie Polyester oder andere Kunstfasern oder Trocknungsprogramme speziell für Baumwolle, Leinen und viele weitere Textilien.

Moderne Trockner bieten wie die älteren Modelle auch die Möglichkeit, das Programm an der Laufzeit auszurichten. Wie früher bei den meisten Trocknern geben Sie hier einfach an, wie lange der Trockenvorgang dauern soll. Beispielsweise gibt es Trockenvorgänge mit 20 Minuten oder auch deutlich mehr. Nach der eingestellten Zeit hört der Trockenvorgang auf – egal, wie hoch die Restfeuchtigkeit der Wäsche ist.

Die meisten Steuerungen erlauben es außerdem, die Art der Wäsche anzugeben und den Trockner auf diese Weise einzustellen. Ein Beispiel wäre hier „Bettwäsche“ oder „Sportkleidung“.

Kurzprogramme erlauben es, die maximale Leistung aus dem Trockner herauszuholen. In der Regel wird beim Kurzprogramm versucht, in möglichst geringer Zeit eine möglichst hohe Trockenwirkung zu erzielen. Die Energiesparsamkeit rückt dabei in den Hintergrund. Kurzprogramme eignen sich perfekt für das schnelle Trocknen zwischendurch, beispielsweise bei spontanen Verschmutzungen bzw. nach spontanen Wäschen.

Viele Trockner bieten auch ein Daunenprogramm an. Die Steuerung setzt die verschiedenen Parameter des Trockners dann so, dass Daunen möglichst schonend getrocknet und gleichzeitig durch viel Wärme aufgelockert werden.

Das Besondere dabei lässt sich insbesondere am Effekt danach spüren: Die Daunenkissen sind wieder schön voluminös und weich. Eine Alternative wäre übrigens, die Daunenkissen eine Weile in die Sonne zu legen.

Wie einlaufen (eingehen) von Wäsche verhindern?

Im Trockner kann Wäsche eingehen bzw. einlaufen. Das ist deshalb besonders ärgerlich, weil das Wäschestück eigentlich gar nicht zerstört wird. Es ist weder ein störender Fleck noch ein Riss vorhanden. Auch Verfärbungen sind nicht zu sehen. Stattdessen wird die Wäsche einfach deutlich kleiner.

Das bezieht sich insbesondere auf Wolle oder andere Naturfasern, aber auch auf Kunstfasern. Ausschlaggebend für das Einlaufen ist eine zu hohe Temperatur. Um das Einlaufen von Wäsche zu verhindern, sollten Sie also darauf achten, stets die für das Textil richtige Temperatur einzustellen und insbesondere darauf zu achten, ob das Textil überhaupt in der Maschine getrocknet werden darf. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann stellen Sie den Schongang ein und verzichten Sie auf die Luftheizung.

Das ist auch deshalb empfehlenswert, weil damit der zweite Effekt, der zum Einlaufen von Wäsche führt, weitestgehend verhindert wird: Das Austrocknen der Wäsche. Wenn die Wäsche zu viel Feuchtigkeit verliert, ist das Risiko des Einlaufens erhöht.

Ab wann lohnt sich ein Wärmepumpentrockner?

Waermepumpentrockner

Wärmepumpentrockner vom Hersteller „Hoover“

Ein Wärmepumpentrockner lohnt sich, wenn Sie regelmäßig trocknen. Damit meinen wir zum Beispiel die zweimalige Beladung pro Woche. Das in der Regel bei einer kleinen Familie mit zwei oder drei Menschen schon der Fall. Die dazugehörige Statistik finden Sie in der Linksammlung am Ende dieses Artikels.

Dazu müssen wir jedoch sagen, dass die Betriebskosten dort auf den Zeitraum von zehn Jahren bezogen wurden. Außerdem sind die Investitionskosten, man bedenke, dass die Statistik aus dem Jahr 2014 stammt, inzwischen deutlich gesunken. Unserer Meinung nach lohnt sich der Kauf eines Wärmepumpentrockners deshalb inzwischen bereits, wenn Sie nur einmal pro Woche den Wäschetrockner benutzen.

Was bei der Betrachtung des Kosten-Nutzen-Faktors bzw. bei der Berechnung natürlich beachtet werden muss, ist, ob der Strom für Sie tatsächlich etwas kostet. Denn inzwischen gibt es immer mehr Familien, die ihren Strom selbst erzeugen – in einem solchen Fall kann es natürlich günstiger sein, keinen Wärmepumpentrockner zu kaufen.

Welche Marken gibt es

Haben Sie schon einmal einen Wäschetrockner Test gesehen, in dem die Hersteller und Marken genauer beleuchtet wurden? Wir auch nicht. Deshalb möchten wir diese Lücke schließen und gehen im Folgenden auf diverse Marken von Wäschetrocknen ein. So wissen Sie, welcher Hersteller hinter welcher Marke steckt, was die entsprechende Marke ausmacht und wo Sie sie im Internet finden können:

MieleBoschSiemensSamsungLeifheitAEGHooverGorenjeBeko

Der Hersteller Miele ist in ganz Deutschland und darüber hinaus sehr bekannt. Der Grund dafür ist nicht etwa der hohe Absatz, sondern die extrem hohe Qualität.

Trotz stark gegenläufiger Entwicklung des Marktes findet man bei Miele immer noch Produkte, die nicht über mit Absicht eingebaute Schwachstellen verfügen und so wie früher jahrzehntelang halten. Dafür sind die Wäschetrockner natürlich auch entsprechend teuer. Hier geht es zur Webpräsenz des Herstellers: miele.de

Auch der deutsche Maschinenbauhersteller Bosch ist für Qualität bekannt. Der Konzern hat, anders als Miele, sehr viele Standbeine. Ein vergleichsweise kleines ist davon der Bereich Haushalt bzw. Elektrogroßgeräte. Einen ausführlichen Wäschetrockner Test mit Bosch Geräten finden Sie übrigens bei der Verbraucher-Zeitschrift „Konsument“. Hier geht es zur Webseite von Bosch: Bosch.de

Bosch Waschtrockner

Ein weiterer deutscher Hersteller, diesmal aus dem Bereich der Elektrotechnik und dem Maschinenbau, ist Siemens. Der Konzern ist weltweit tätig und hat wie auch Bosch ein Standbein in der Haushaltsbranche, speziell im Bereich der Elektrogroßgeräte. Entsprechend baut Siemens auch Wäschetrockner.

Die zeichnen sich durch Innovation und Qualität gleichermaßen aus, sind dabei aber deutlich preiswerter als beispielsweise die Geräte von Miele. Hier geht es zur Webseite von Siemens: Siemens.com

Der koreanische Elektronikkonzern Samsung, den die meisten vor allem von der Samsung Galaxy Smartphone Reihe kennen, ist, wie es für Unternehmen aus Asien üblich ist, in vielen Branchen gleichzeitig vertreten.

Von Samsung gibt es z.B. auch Fernseher und Beamer, ebenso wie Kühlschränke oder Musikanlagen. Zur deutschen Website von Samsung: Samsung.com

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Herstellern handelt es sich bei Leifheit nicht um einen Elektronikkonzern oder einen Maschinenbaukonzern, sondern um ein Unternehmen, welches ausschließlich im Bereich Haushalt tätig ist und sich eher auf die kleinen Geräte konzentriert. Dazu gehören beispielsweise Fenstersauger. Hier geht es zur Homepage von Leifheit: Leifheit.de

Das Unternehmen AEG ist im Bereich Haushalt sehr aktiv und bietet alles, was man im Eigenheim an elektrischen Geräten brauchen kann. Das bezieht Akkuschrauber und Saugroboter sowie Espressomaschinen und Kühlschränke ebenso mit ein, wie Kochfelder und eben auch Wäschetrockner. Falls Sie sich noch weiter über AEG informieren wollen können Sie sich auch den Wärmepumpentrockner Test der Stiftung Warentest durchlesen. Hier wurden AEG Trockner getestet. Zur Internetpräsenz von AEG geht es hier entlang: AEG.de

Früher war Hoover ein eigener Hersteller, der für Innovation und Qualität, aber auch für relativ hohe Preise bekannt war. Inzwischen wurde das Unternehmen aufgekauft.

Die Marke davor gibt es jedoch immer noch und sie steht dem Qualitätsanspruch von früher in nichts nach. Schauen Sie sich die modernen Geräte selbst an: Hoover.de

Hoover

Mit wachsender Bekanntheit kommt in vielen Haushalten inzwischen auch der Hersteller Gorenje zum Zug. Das Besondere an den Hersteller ist weder der außergewöhnliche Funktionsumfang der Geräte noch eine hohe Innovationskraft. Stattdessen fokussiert sich Gorenje auf einfache Funktion bei hoher Qualität.

Gorenje

Nicht umsonst werden beispiesweise Herde von Gorenje auch Vielfach in Studentenwohnheimen eingesetzt. Zum Hersteller: Gorenje.de

Das Unternehmen Beko gehört inzwischen zu einem türkischen Konzern und ist ein reines Vertriebsunternehmen. Es vertreibt überwiegend Haushaltsgeräte, insbesondere Elektrogroßgeräte. Der dahinterstehende Hersteller kommt aus der Türkei. Die Produkte zeichnen sich insbesondere durch niedrige Preise aus.

Es interessiert Sie wie Beko in einem richtigen Wäschetrockner Test abschneidet. Schauen Sie sich den Bericht der Stiftung Warentest an welchen wir oben verlinkt haben. Dort sind Geräte von Beko mit dabei. Hier geht es zur Webseite von Beko: Beko.de

Wo günstige Wäschetrockner kaufen?

Die Frage, wo man günstige Wäschetrockner kaufen kann, wird in so manchem Wäschetrockner Test einfach mit einem Link auf das nächste Online-Versandhaus beantwortet. Tatsächlich gibt es jedoch weitaus mehr Anlaufstellen, wobei man den Einzelhandel nie vergessen sollte. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wo Sie günstige Angebote für Wäschetrockner finden können:

MedimaxQVCOttoMediaMarktRollerSaturnEbayExpert

Eher weniger bekannt, aber gerade dadurch betrachtenswert, ist Medimax. Der Elektronikhändler ist lange nicht so bekannt wie die große Konkurrenz und muss daher mit guten Angeboten kontern. Tatsächlich gelingt das Medimax hin und wieder sehr gut, weshalb sich ein Blick in das Online-Angebot lohnen kann: Medimax.de

MediMax

Die meisten kennen QVC vor allem aus dem Fernsehen. Tatsächlich ist der Anbieter aufgrund des entsprechenden Shoppingkanals bekannt. QVC verkauft immer mal wieder preislich und qualitativ interessante Produkte und hat von Zeit zu Zeit sehr gute Schnäppchen im Angebot, dazu zählen seltener auch Wäschetrockner. Zu QVC gelangen Sie über diesen Link: QVC.de

Viele von Ihnen kennen Otto vor allem noch von den Katalogen, die früher immer im Briefkasten gelandet sind. Tatsächlich ist das Unternehmen ganz schön ins Straucheln geraten, als der große Trend zum Online-Shopping kam. Inzwischen hat Otto zwar an Bekanntheit verloren, das Angebot ist jedoch noch größer als vorher. Machen Sie sich selbst ein Bild: otto.de

Einer der bekanntesten Elektrofachmärkte in Deutschland ist sicherlich MediaMarkt. Der Elektrodiscounter lockt regelmäßig mit zumindest in seiner Werbung sehr gut klingenden Preisen. Tatsächlich sind darunter manchmal echte Schnäppchen, unter denen wiederum sind teilweise auch Wäschetrockner. Sie gelangen über den folgenden Link zur Webseite von MediaMarkt: Mediamarkt.de

Media Markt

Das Möbelhaus Roller ist ein Einrichtungshaus und verkauft vordergründig Möbel, beispielsweise fürs Esszimmer oder das Schlafzimmer. Tatsächlich gibt es manchmal jedoch auch elektronische Geräte wie beispielsweise Wäschetrockner. Das sind sehr oft Schnäppchen, da es sich beim Angebot von Roller um Nischenprodukte handelt. Den Schwerpunkt auf Einrichtung können Sie beim Betrachten der Webseite sofort erkennen: Roller.de

Ebenso wie MediaMarkt hat auch Saturn immer mal wieder sehr gute und schlagkräftige Angebote im Sortiment. Dabei trügt der Schein ein klein wenig, denn letztlich gehört Saturn zum selben Konzern wie auch MediaMarkt. Die „Konkurrenz“ ist also nur vorgegaukelt. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Angebote im Onlineshop von Saturn: Saturn.de

Fast jeder kann mit dem Begriff eBay etwas anfangen. Das ist der Name der zumindest in Europa und Amerika bekanntesten Onlineauktionsplattform, die sich inzwischen immer mehr zum Online-Versandhaus mausert. Die Konkurrenz seitens Amazon ist klar spürbar, eBay versucht sich an den neuen Trend anzupassen. Das Besondere bei eBay ist im Vergleich zu den anderen Anlaufstellen das extrem diverse Angebot. Nicht selten finden sich bei eBay die günstigsten Preise. Zur Webseite: ebay.de

Saturn

Wenn Sie der vorgespielten Konkurrenz zwischen Saturn und MediaMarkt entfliehen wollen, dann müssen Sie schon zur echten Konkurrenz gehen: Die ist zwar nicht so schlagkräftig, aber dennoch eine große Nummer und in Deutschland bekannt. Die Rede ist von dem Elektrohändler Expert. Die Expert SE bietet ein sehr ähnliches Sortiment zu MediaMarkt und Saturn bei anderen Angeboten. Es lohnt sich also, online vorbeizuschauen: expert.de

Wichtige Kennzahlen

Der Nachteil an einem Wäschetrockner Test bzw. an jedem Produkttest grundsätzlich ist, dass die meisten deshalb einen Produkttest durchlesen, weil sie von dem Produkt selbst nicht viel Ahnung haben. Das ist erst mal nichts Schlechtes, doch es gibt viele verschiedene Anbieter und diese können im Wäschetrockner Tests letztlich alles schreiben.

Deshalb sollten Sie sich selbst einen grundlegenden Überblick über die wichtigen Kennzahlen eines Wäschetrockners verschaffen, um einerseits einen Wäschetrockner Test verifizieren zu können und andererseits eigene Angebote zu finden und zu vergleichen.

EnergieverbrauchFassungsvermögenGeräuschemissionGewichteter Energieverbrauch

Eine der wichtigsten Kennzahlen insbesondere im Zusammenhang mit der Kostenbetrachtung ist der Energieverbrauch. Wir haben oben den Energieverbrauch der drei unterschiedlichen Klassen bzw. Arten von Wäschetrocknern gezeigt. Der Stromverbrauch orientiert sich sehr stark an der Energieeffizienzklasse.

Im Beispiel hat sich der Stromverbrauch von Klasse A++ auf Klasse C mehr als verdoppelt. Heute lohnt sich die Anschaffung eines Kondenstrockners oder eines Ablufttrockners eigentlich kaum noch. Sie sind viel zu ineffizient bzw. haben einen viel zu hohen Energieverbrauch.

Eine weitere Kennzahl im Zusammenhang mit Wäschetrocknern ist das Fassungsvermögen. Es wird, ebenso wie bei der Waschmaschine, in Kilogramm angegeben. Gemeint ist damit, wie viel Kilogramm Wäsche in die Trommel passen. Das ist bei normaler Wäsche eine sehr gute Angabe. Bei Kissen oder Polstern können Sie auf die Kilogramm-Angabe natürlich nicht zählen.

Hier bräuchten Sie eine Fassungsangabe in Volumen. Jedoch hilft dann der Umkehrschluss: Je mehr Gewicht ein Trockner an Wäsche in einem Durchgang trocknen kann, desto größer ist auch das Volumen der Trommel.

Wenn der Trockner im Keller steht, können Sie auf die Kennzahl der Geräuschemission eigentlich verzichten. Doch in vielen Fällen steht der Trockner beispielsweise im Bad oder in der Küche. Dann ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Trockner leise arbeitet bzw. möglichst wenig und leise Geräusche abgibt.

Die Geräuschemission muss entsprechend niedrig sein. Standardmäßig wird die Geräuschemission in Dezibel bzw. dB angegeben. Je niedriger, desto besser. Zum Vergleich: Papier rascheln ist etwa 20 dB laut, ein Gespräch liegt bei 50-60 dB.

Anders als der reine Energieverbrauch, der letztlich einfach nur die Aufnahmeleistung des Trockners beschreibt, ist der gewichtete Energieverbrauch der auf das Jahr umgerechnete Energieverbrauch bei Standardnutzung. Damit ist eine Angabe zum gewichteten jährlichen Energieverbrauch von Wäschetrocknern eine Angabe in Kilowattstunden pro Jahr, die auf einer Wäschemenge von 150 kg basiert beim Trockenprogramm Baumwolle basiert.

Außerdem wird der Energieverbrauch bei zwei weiteren Programmen angegeben: Einmal bei „Baumwolle Bügelfeucht“ und bei „pflegeleichte Textilien“, wobei im ersteren Fall 280 kg Wäschemenge und im zweiten Fall 150 kg Wäschemenge als Grundlage dienen. Woher diese Zahlen kommen?

Wahrscheinlich aus einer entsprechenden Umfrage, denn es handelt sich dabei um den repräsentativen Jahresenergieverbrauch von einem Vier-Personen-Haushalt, wenn zum Trocknen der Wäsche standardmäßig ein Wäschetrockner benutzt wird.

Wie richtig anschließen?

Die meisten machen sich vor dem Kauf eines Wäschetrockners keine Gedanken darum, wie sie diesen daheim anschließen. Insbesondere jene, die noch einen alten Ablufttrockner besitzen und sich einen neuen kaufen, denken, dass es mit dem Stecker in der Steckdose und dem Abluftschlauch schon getan sei.

Tatsächlich brauchen moderne Trockner bzw. Kondenstrockner sowie Trockner mit Wärmepumpe jedoch einen Anschluss an die Abwasserleitung oder anderweitigen Zugang zu einem Abfluss für das abfließende Kondenswasser, wenn Sie nicht ständig die Kondensatbox leeren wollen.

Installation anschliessen

Im Gegenzug wird der Zugang für die Abluft nicht mehr benötigt. Daran muss dann aber auch gedacht werden: Damit der Zugang nicht offenbleibt und so die Energiebilanz des entsprechenden Raumes negativ beeinflusst, sollte er geschlossen werden. Dafür brauchen Sie ebenfalls das entsprechende Material. Mit dem Trocknerkauf alleine ist es also nicht getan!

Schauen Sie sich den Trockner an, den Sie kaufen wollen und suchen Sie einen geeigneten Platz für diesen aus. Sorgen Sie dafür, dass es bezüglich der Installation keine Schwierigkeiten gibt.

Wo gebraucht kaufen?

Selbstverständlich kann man einen Wäschetrockner auch gebraucht kaufen. Das klappt insbesondere deshalb so gut, weil die Geräte grundsätzlich relativ robust designt sind und in der Regel lange über zehn Jahre halten. Die einen Marken sind für hohe Wertigkeit und Qualität bekannter als andere. Miele Wäschetrockner beispielsweise können bei geeigneter Pflege und bei kleinen Wartungsarbeiten ohne Probleme ein viertel oder halbes Jahrhundert überstehen.

Die Robustheit der Geräte führt dazu, dass Sie Trockner problemlos gebraucht kaufen können. Angebote gibt es in lokalen Anzeigen und bei Auktionsplattformen wie eBay genug. Das einzige Problem am Trocknerkauf ist der Versand. Aufgrund der Größe und des Gewichts der Geräte ist beim Gebrauchtkauf ein Versand in der Regel ausgeschlossen. Sie können also nur bei sich in der Nähe suchen und brauchen zum Transport ein Auto. Selbst, wenn ein Versand angeboten wird – meistens ist der dann so teuer, dass man sich ein anderes Modell aussuchen könnte.

Achten Sie beim Gebrauchtkauf unbedingt auf den Zustand und erfragen Sie die Nutzungsintensität. Selbstverständlich muss man hier dem Verkäufer ein Stück weit vertrauen. Sie können sich aber auch selbst ein Bild davonmachen: Gerade ältere Geräte erlauben es, einen einfachen Blick in das Innere zu erhaschen, wenn man den Trockner einfach mal kurz auf die Seite legt.

In der Regel ist die untere Seite nämlich offen. Der Keilriemen oder der Zahnriemen zur Übersetzung ist ein guter Indikator für die Nutzungsintensität und das Alter der Maschine. Ist das Gummi porös, dann muss er bald getauscht werden und die Maschine ist schon einige Jahre alt bzw. wurde sehr oft genutzt. Denken Sie daran sich auch hier über das jeweilige Modell zunächst in einem Wäschetrockner Test zu informieren.

Richtige Reinigung & Pflege

Die Reinigung und die Pflege eines Wäschetrockners gestalten sich ziemlich einfach. Im Vergleich zu einem Auto oder einer Waschmaschine sind Wartung und Pflege mit deutlich geringerem Aufwand belegt. Im Folgenden gehen wir auf die zwei verschiedenen Aspekte ein:

PflegeWartung

Zur regelmäßigen Pflege gehört an erster Stelle die Reinigung des Flusensiebes. Dies sollte nach jedem Trockengang geschehen. Noch besser ist, wenn Sie das Flusensieb vor dem Trocknen reinigen, denn dann vergisst man es nicht. Ein Trockner hat üblicherweise noch weitere Siebe und Filter. Auch diese müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden.

Meistens sind das kleine Siebe in der Tür oder bei den Abdeckklappen hinten oder vorne unten am Trockner. Machen Sie die Klappen von Zeit zu auf und schauen, ob alles sauber ist. In diesem Zusammenhang müssen Sie unbedingt die Bedienungsanleitung des jeweiligen Trockners beachten. Wir können Ihnen hier nur allgemeine Tipps geben, die individuellen Pflegehinweise für Ihren Wäschetrockner finden Sie in der Anleitung.

Moderne Trockner zeigen notwendige Pflege- und Wartungsarbeiten auch in dem Display an. Das ist insbesondere bei der Reinigung des Flusensiebs der Fall. Kondensationstrockner, die nicht über einen Wasseranschluss fürs Abwasser verfügen, bedürfen außerdem der regelmäßigen Entleerung des Kondensatbehälters.

Während weiter oben zwar von einem wartungsfreien Wärmetauscher bzw. einem wartungsfreien Kondensator die Rede war, so ist das nicht bei allen Geräten der Fall bzw. bei allen Geräten wirklich effektiv. Stattdessen ist es normal, dass von Zeit zu Zeit auch der Wärmetauscher gereinigt werden muss. Dazu wird in der Regel eine Klappe geöffnet, die sich im Fuß des Gerätes befindet. Der in dem Schacht liegende Staub kann nun mit Druckluft oder einer einfachen Bürste beseitigt werden. Das ist insbesondere bei Geräten der Fall, die nicht über eine automatische Reinigung des Wärmetauschers verfügen.

Ein weiterer Punkt, der bei Ihnen vielleicht wichtig ist: Wenn Sie hartes Wasser zur Wäsche verwenden, dann kann es sein, dass sich in der Trommel während dem Trocknen ein entsprechender Belag, nämlich Kalk, absetzt. Beläge können sich auch durch Rückstände von Waschpflegemittel bilden.

Reinigen Sie die Trommel und insbesondere die Sensorik darin, wobei wir die Nutzung von Essigreiniger empfehlen, da dieses Mittel kalklösend wirkt. Nach unserer Erfahrung kommen Beläge in der Trommel jedoch relativ selten vor. Üblicherweise verbleiben die Rückstände in der Wäsche.

Bei einem Trockner fallen in regelmäßigem Abstand auch Wartungsarbeiten an. Diese Abstände sind durchaus über zehn Jahre groß, sodass dieser Absatz schlimmer klingt, als er eigentlich ist: Die ersten beiden technischen Elemente, die bei einem Trockner mit hoher Wahrscheinlichkeit als erstes den Geist aufgeben, sind die Zahnriemen bzw. Keilriemen und die Kohlebürsten des Motors.

Glücklicherweise handelt es sich bei beidem, insbesondere bei letzterem, um Verschleißteile, die Sie relativ günstig nachkaufen und mit geringen handwerklichen Fertigkeiten sogar selbst wechseln können. Sicher gibt es auch für Ihren Trockner, wenn es dann nötig ist, ein passendes YouTube-Video dazu. Bei einem sorgsamen Umgang sind weitere Wartungsarbeiten kaum notwendig.

Je nachdem kann es vielleicht einmal vorkommen, dass das Auffangsieb oder ein Netz gerissen ist. Sie sollten das dann schnellstmöglich auswechseln – ansonsten kann die Belüftung des Trockners verstauben und sich zu setzen.

Stromverbrauch und Energieklassen (A+++)

Wahrscheinlich haben Sie es schon einmal gesehen: Die bunten Skalen, die an dem Energielabel an jedem Haushaltsgerät hängen. Insbesondere beim Kauf fallen sie auf, da sie bei guten Energieklassen auch zur Werbung genutzt werden. Was hat es damit eigentlich auf sich? Wir klären auf, wie Stromverbrauch und Energieklassen zusammenhängen und welche Energieklassen es überhaupt noch gibt.

Grundsätzlich gibt es Energieklassen von A bis G. Doch nicht jedes Gerät darf mit jeder Energieklasse heute noch in den Handel gebracht werden. Waschmaschinen beispielsweise müssen mindestens in der Energieeffizienzklasse A+ sein. Das gilt für den Stromverbrauch. In anderen Klassen dürfen auch schlechtere Noten vorhanden sein, beispielsweise in der Schleuderwirkungsklasse. Diese gibt darüber Auskunft, wie feucht die Wäsche im Anschluss an den Schleudervorgang noch ist.

Gehen wir von der Waschmaschine zu unserem Wäschetrockner: Wäschetrockner dürfen im Handel die Klassen A+++ bis D besitzen. In den ersten vier Klassen bzw. in der Klasse A finden sich ausschließlich Geräte mit Wärmepumpentechnologie. Bei den Kondensationstrocknern finden Sie Geräte bis zur Klasse B und bei normalen Wäschetrocknern wiederum C und abwärts.

Waschtrockner, das sind die oben beschriebenen Kombinationen aus Waschmaschine und Wäschetrockner, dürfen in jeder Energieklasse zwischen A und G liegen.

Aber wofür stehen die Energieklassen eigentlich genau und welchen Zusammenhang gibt es zum Stromverbrauch? Eine Energieklasse gibt darüber Auskunft, wie hoch der Energieverbrauch gegenüber eines fiktiven Referenzgerätes ist. Nur deshalb gilt die Energieklasse auch geräteübergreifend – schließlich braucht eine Glühbirne viel weniger Strom als eine Waschmaschine.

Die Energieklasse eines Wäschetrockners wird also an einem Referenzwäschetrockner gemessen. Die Klasse A+++ kennzeichnet einen Wäschetrockner, der etwa 70 % weniger Strom braucht, als ein Gerät aus der Klasse B. Nach einer gewissen Nutzungsdauer rechnet sich der Betrieb des teureren aber effizienteren Geräts damit. Lesen Sie mehr dazu auf  Lesen Sie mehr dazu auf Wikipedia.

Kurze Fragen & Kurze Antworten

Im Zusammenhang mit Wäschetrocknern tauchen sehr oft ähnliche Fragen auf. Im Folgenden gehen wir auf die gängigsten Fragen ein und geben kurze und klare Antworten darauf:

Wie oft Flusensieb reinigen?Wann Wäschetrockner ersetzen?Wann wurden Trockner erfunden?Gibt es Einbaugeräte?Welche Wäsche darf nicht in den Trockner?Können die Geräte anfangen zu brennen?Warum stinkt der Wäschetrockner?Wo gibt es besonders kleine und schmale Wäschetrockner?Kondenstrockner mit Energieklasse A+++??

Sie sollten das Flusensieb vor jedem Trockengang reinigen. Andernfalls singt die Energieeffizienz des Wäschetrockners ungemein. Das Flusensieb ist meist sehr einfach zugänglich und in wenigen Handgriffen geleert.

Flusensieb leeren

 

Einen Wäschetrockner sollten Sie immer dann ersetzen, wenn es eine neue Technologie gibt, die erhebliche Energieeinsparungen mit sich bringt. Wenn Sie beispielsweise einen Kondenstrockner haben, dann kann es sich lohnen, diesen durch die neuen Trockner mit Wärmepumpe zu ersetzen.

Der erste Wäschetrockner wurde um das Jahr 1800 in Frankreich erfunden. Er war allerdings handbetrieben. Am Anfang des 20. Jahrhunderts kam dann der erste elektrisch betriebene Trockner auf den Markt.

Ja, es gibt auch Trockner als Einbaugeräte. Wie bei den kleinen und schmalen Trocknern ist die Auswahl jedoch begrenzt – am besten, Sie schauen im Internet.

Wäsche, die eine äußerst hohe Empfindlichkeit mit sich bringt, darf nicht in den Trockner. Das ist beispielsweise bei der meisten Wolle, Seide oder Kaschmir der Fall. Bei Kunstfasern sollten Sie, wenn Sie sich nicht sicher sind, eine niedrige Temperatur einstellen.

Prinzipiell kann jedes elektronische Gerät durch irgendeinen Defekt, durch falsche Bedienung oder durch Fremdeinwirkung anfangen zu brennen, auch Wäschetrockner. Diverse Sicherheitseinrichtungen, ohne die der Wäschetrockner gar nicht am EU-Markt zugelassen wäre, minimieren dieses Risiko jedoch.

Ein Wäschetrockner stinkt entweder, weil er zum ersten oder zweiten Mal in Betrieb ist oder, wenn das Flusensieb nicht geleert wurde.

Besonders kleine und schmale Wäschetrockner bekommen Sie am besten im Internet. Es gibt vereinzelt auch im Fachhandel Modelle, doch die Auswahl ist bei kleinen und schmalen Wäschetrocknern online deutlich größer.

Gänzlich unmöglich wird es nicht sein, aber einen Kondenstrockner mit der Energieklasse A+++ haben wir für den Kondenstrockner Vergleich nicht gefunden. Zumindest nicht als alleinstehende Version. Wenn, dann nutzt der Hersteller eine zusätzliche Wärmepumpe für den Energieaustausch und selbst diese Trockner erreichen nur selten das Energielabel A+++.

Zubehöre & Erweiterungen

Damit Sie das letzte aus Ihrem Trockner herausholen, empfehlen wir, bestimmte Erweiterungen und Zubehör zu verwenden. Im Folgenden sind interessante Erweiterungen zu Ihrem Wäschetrockner vorgestellt:

Waschbälle / FusselbälleDufttücherAntivibrationsmatteWäschekorbAbluftschlauch

Eine sinnvolle Erweiterung sind beispielsweise Waschbälle bzw. Fusselbälle. Diese Bälle sind dazu da, um die Fussel aus den Textilien zu lösen und um die Wäsche weicher zu machen.

Die Magie dahinter ist letztlich nichts anderes als eine mechanische Einwirkung: Die Waschbälle bzw. Trocknerbälle sind genoppt und drücken das Textil beim Durchmengen stellenweise zusammen. Außerdem entsteht eine gewisse Reibwirkung. Dadurch werden die Textilien weicher und die Fusseln werden gelöst.

Wer die Wäsche direkt aus der Waschmaschine nimmt und beispielsweise Weichspüler benutzt hat, der schätzt den guten Geruch. Bei manchen bleibt nach dem Trocknungsvorgang im Wäschetrockner davon nur noch wenig übrig. Damit die Wäsche im Wäschetrockner auch so duftet wie nach der Waschmaschine, gibt es besondere Dufttücher.

Diese sind, getränkt mit einem Duftstoff, der Wäsche beizugeben. Die Duftwirkung wird während dem Trocknungsvorgang an die Wäschestücke weitergegeben. Manchmal halten die Dufttücher auch mehr als nur einen Durchgang.

Dufttuecher Trockner

Trockner verfügen nicht über einen Schleudervorgang. Die ganze Mechanik ist deshalb auch nicht darauf ausgelegt, hohe Geschwindigkeiten auszuhalten. Das wiederum heißt, dass Rundlaufgenauigkeit oder Reibung eine untergeordnete Rolle spielen. Das führt zu einer erhöhten Anfälligkeit für Vibrationen.

Je nach Bauweise des Bodens können sich die Vibrationen auf umliegende Bauelemente der Immobilie übertragen. Um dieser Angelegenheit Herr zu werden, gibt es sogenannte Vibrationsmatten. Letztlich handelt es sich dabei um nichts anderes, als günstige Gummimatten, welche unter den Trockner gestellt werden und die Vibrationen schlucken.

Ein äußerst hilfreiches Gadget im Umgang mit dem Wäschetrockner ist der Wäschekorb. Ein Wäschekorb ist ein großer Korb, heute in der Regel aus Kunststoff, der mindestens eine Ladung Wäsche fast. Man kann ein Wäschekorb sehr gut für den Transport der nassen und trockenen Wäsche während dem Waschen sowie für den Transport der zusammengelegten Wäsche zu den Zimmern gebrauchen.

Analog zu Wäschekörben gibt es auch Wäschewannen, die dann komplett geschlossen sind und zum Beispiel auch als kleine Badewanne für das Kleinkind oder für ein Fußbad taugen.

Wir haben oben bereits kurz erwähnt, dass Sie bei der Installation Ihres Wäschetrockners unbedingt auch daran denken müssen, ob zusätzliche Anschlüsse vorhanden sind bzw. ob diese angeschlossen werden müssen. Viele Trockner, sogar moderne Wärmepumpentrockner, erlauben es, einen Abluftschlauch anzuschließen.

Bei Ablufttrocknern ist ein solcher Schlauch sogar notwendig. Es gibt sie entweder aus Kunststoff, beziehungsweise PVC oder Aluminium. Letztere sind etwas teurer, sehen dafür besser aus und sind robuster. Eine Alternative ist die feste Installation von Abwasserrohren aus Polypropylen, die als Luftschacht genutzt werden. So etwas sieht man beispielsweise in Wäschekellern bei Mietshäusern sehr oft.

Alternativen und ähnliche Produkte

Es gibt viele Produkte, die dem Wäschetrockner sehr ähnlich sind. Tatsächlich muss es nicht immer der Wäschetrockner sein. So gibt es nach wie vor die Möglichkeit, die Wäsche ganz stromlos und ohne jeglichen Energieaufwand zu trocknen. Im Folgenden stellen wir Ihnen vier ähnliche Alternativen zum Wäschetrockner vor:

WäschespinneWäscheständerWaschtrocknerWäscheleine

Die deutlich energieeffizientere Alternative der Wäschespinne ist unser erstes Produkt. Eine Wäschespinne heißt deswegen so, weil die Form und Anordnung der Wäscheleinen im Wäscheständer an ein Spinnennetz erinnern. Die Wäschespinne besteht aus einem zentralen Mast und mindestens drei Auslegern, zwischen denen die Wäscheleinen gespannt sind.

Über einen Mechanismus können die Ausleger ausgefahren werden, ganz ähnlich, wie bei einem Sonnenschirm. Durch die Größe sind Wäschespinnen eigentlich nur im Außenbereich anzutreffen, beispielsweise im eigenen Garten. Unsere Favoriten: Wäschespinne Test & Vergleich

Wäschespinne

In kleinen Wohnungen bzw. im Innenraum wird zum Aufhängen der Wäsche nicht eine Wäschespinne, sondern ein Wäscheständer benutzt. Der Unterschied zur Wäschespinne ist beim Wäscheständer beispielsweise die Konstruktion und die Größe. Wäscheständer sind üblicherweise deutlich kleiner als Wäschespinnen und anders aufgebaut.

Die meisten Wäscheständer ähneln vom Mechanismus her eher einem Klapptisch. Es gibt auch Scherenwäscheständer oder Wäscheständer, die über einen Seilzug an die Decke verlegt werden können. Bereits hier macht sich der Vorteil eines Wäscheständers bezahlt: Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen, garantiert auch für geringe Platzverhältnisse.

Zugegeben, auch das Trocknen ohne aktive Energiezufuhr klappt eigentlich nicht ohne jeglichen Energieaufwand, wie wir es in der Einleitung versprochen haben. Am besten merkt man das bei der Wäschespinne, denn die für das Trocknen notwendige Energie liefert hier die Sonne. Mehr dazu: Wäscheständer Test & Vergleich

Waschtrockner, wir erwähnen es an die dieser Stelle noch einmal, sind Geräte, die sowohl Waschmaschine als auch Wäschetrockner in sich vereinen. Dabei sind Waschtrockner mehr Waschmaschine als Wäschetrockner, einfach, weil die Konstruktion einer Waschmaschine deutlich komplexer und aufwendiger ist.

Das wiederum heißt, dass Waschtrockner ein geringeres Wäschevolumen als reine Wäschetrockner haben. Dafür entfällt beim Waschtrockner jedoch das Umladen der Wäsche, sodass die Arbeit vereinfacht und der Betrieb effizienter wird. Waschtrockner erfahren seit einigen Jahren einen Aufwärtstrend, der sich jüngst aber stark nach oben bewegt, da die Füllmenge steigt und die Preise sinken.

Gerade Familien, bei denen es auf jede Minute ankommt, profitieren von der effizienteren Arbeitsweise. Alle Infos: Waschtrockner Test & Vergleich

Es muss nicht immer der teure Wäschetrockner, der noch teurere Waschtrockner oder die Wäschespinne bzw. der günstige Wäscheständer sein. Tatsächlich können Sie bereits mit wenigen Cent an Investitionskosten eine voll funktionsfähige Alternative zum Wäschetrockner schaffen: Die Wäscheleine.

Für eine Wäscheleine brauchen Sie eine Leine, die sich nicht oder kaum dehnt, wenn sie auf Zug belastet wird. Drahtseile mit Kunststoffummantelung eignen sich dafür beispielsweise sehr gut, da sie die Wäsche auch nicht verfärben und da kein Faserabrieb stattfindet. Es gibt sie bereits für wenige Cent als Meterware. Passen Sie bei der Installation der Wäscheleine auf, dass Sie die Leine an zwei Stellen befestigen, die auf Zug einiges aushalten und dass Sie die Knoten festziehen.

Zur Befestigung eignen sich beispielsweise Vertikaltragbalken oder Bäume sehr gut. An Möbeln oder Einrichtungsgegenständen sollten Sie die Wäscheleinen auf keinen Fall befestigen. Die Zugkraft ist bei nasser Wäsche größer, als Sie denken! Am geeignetsten sind Zughaken zum Einschrauben in die Wand, wenn sie denn richtig befestigt werden. Die Befestigung sollte in diesem Zusammenhang auf jeden Fall mit Dübeln erfolgen.

Reviews & Empfehlungen für Wäschetrockner:

Auf den ein oder anderen Wärmepumpentrockner Test haben wir ja bereits im ersten Teil des Artikels verlinkt. Nun soll es um Erfahrungsberichte und Reviews von Privaten Nutzern gehen. Diese Video-Rezensionen werden meist auf Youtube veröffentlicht. Wir haben zwei besonders interessante Videos hier für Sie eingefügt.

Erfahrungsbericht 1: Bosch WTY887W3Erfahrungsbericht 2: Siemens IQ 800

Hier ist ein relativ aktueller Test von einem Wärmepumpen-Wäschetrockner zu finden. In diesem Video ist das der Bosch Home Professional WTY887W3 zu sehen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC8tMy1sdHJZTzlxYz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Alternativ dazu gibt es den IQ800 bzw. den WT7YH7W0 von Siemens, ebenfalls ein Wärmepumpentrockner. Der Trockner ist via Smartphone steuerbar und verfügt über einen selbstreinigenden Wärmetauscher. Hier geht es zum Review-Video:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC93aHZrTV9ORFdkOD9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Weiterführende Links und Quellen:

 

 

Bester Wäschetrockner 2018: Tests, Vergleich & alle Infos
5 (100%) 24 votes